Zweck der Stiftung

Die Hans und Renée Müller-Meylan Stiftung bezweckt die Förderung und Anerkennung von wissenschaftlichen Arbeiten und kulturellen Leistungen im breiten Spektrum der bildenden Kunst, einschliesslich Architektur. Bestimmend bei der Auswahl der Anträge sind dabei primär künstlerisch-wissenschaftliche Qualität und Bezug der Antragsteller zur Region Basel/Nordwestschweiz.

Die Stiftung möchte ihre Mittel gezielt in den folgenden Bereichen einsetzen:

  1. Finanzierung von Stipendien für Doktorandinnen und Doktoranden in Kunstgeschichte. Gemäss Vereinbarung mit Eikones (Universität Basel) werden geeignete Kandidaten / Kandidatinnen von der Direktion von Eikones in Absprache mit der Stiftung ausgesucht. Das Stipendium beträgt CHF 30'000.- pro Jahr und wird während maximal drei Jahren vergeben.
     
  2. Unterstützung von Architekturvorträgen. Mit dem Schweizerischen Architektur- museum wurde eine Absichtserklärung getroffen, dass die Stiftung attraktive Architekturvorträge mit einem jährlichen Kredit von maximal CHF 10‘000.- unterstützen kann.
     
  3. Finanzierung von Ankäufen der Öffentlichen Kunstsammlung Basel.
     
  4. Unterstützung von regionalen Projekten wie Ausstellungen, Buch-Veröffentlichungen und kulturellen Veranstaltungen.